KategorieSachaufklärung

Ge­richts­voll­zie­her­aus­la­gen beim Rück­griff nach dem Unterhaltsvorschussgesetz?

Manch­mal be­rech­net ein Ge­richts­voll­zie­her für ei­nen Voll­stre­ckungs­auf­trag beim Rück­griff nach § 7 UVG zwar kei­ne Ge­büh­ren, meint aber, das Aus­la­gen ver­lan­gen zu kön­nen. Ist das richtig? Der Ge­richts­voll­zie­her hat da­bei wahr­schein­lich lan­des­recht­li­che Nor­men im Blick, die Kom­mu­nen von den Ge­richts- und Ge­richts­voll­zie­her­ge­büh­ren, aber nicht den Aus­la­gen...

Was steckt hin­ter Ver­fü­gungs­be­rech­tig­ten und wirt­schaft­lich Be­rech­tig­ten beim Kontenabruf?

Bei ei­nem Kon­ten­ab­ruf, der un­mit­tel­bar nach § 93 AO oder über § 6 Abs. 6 UVG, § 802l Abs. 1 S. 1 Nr. 2 ZPO ein­ge­holt wird, er­scheint der Schuld­ner un­ter Um­stän­den nicht nur als Kon­to­in­ha­ber, son­dern auch als Ver­fü­gungs­be­rech­tig­ter oder wirt­schaft­lich Be­rech­tig­ter für Kon­ten Drit­ter. Was steckt da­hin­ter und wel­che Mög­lich­kei­ten er­ge­ben sich ggf. dar­aus für...

Mus­ter­ersu­chen um Ab­nah­me der Vermögensauskunft

In den meis­ten Län­dern darf die Voll­stre­ckungs­be­hör­de in der Ver­wal­tungs­voll­stre­ckung den Ge­richts­voll­zie­her um die Ab­nah­me der Ver­mö­gens­aus­kunft er­su­chen. Das Er­su­chen könn­te wie folgt aussehen: An dasAmts­ge­richt …– Ge­richts­voll­zie­her­ver­tei­ler­stel­le –Er­su­chen um Ab­nah­me der Ver­mö­gens­aus­kunftSehr ge­ehr­te Da­men und Her­ren,we­gen der fol­gen­den...

Der Schuld­ner und die GmbH

Ei­ne Kon­stel­la­ti­on, die in der Pra­xis im­mer wie­der auf­taucht: Der Schuld­ner — ei­ne na­tür­li­che Per­son — steht in ei­nem un­kla­ren Zu­sam­men­hang mit ei­ner GmbH oder UG. Wel­che Mög­lich­kei­ten ha­ben der Gläu­bi­ger bzw. die Voll­stre­ckungs­be­hör­de für die Sach­auf­klä­rung? Wel­che Pfän­dun­gen könn­ten im Raum stehen? 1. Sach­auf­klä­rung Ziel der Sach­auf­klä­rung ist die...

Ver­mö­gens­aus­kunft und er­krank­te Schuldner

Der Schuld­ner er­teilt die Ver­mö­gens­aus­kunft nicht. Er leg­te be­reits mehr­fach das At­test ei­nes Arz­tes vor, wo­nach er be­hörd­lich nicht ver­neh­mungs­fä­hig sei. Was kön­nen Gläu­bi­ger bzw. Voll­stre­ckungs­be­hör­de tun? Tat­säch­lich kann ei­ne Er­kran­kung ei­nen ent­schul­di­gen­den Grund dar­stel­len, aus dem der Schuld­ner an der Ab­ga­be der Ver­mö­gens­aus­kunft...

Selb­stän­di­ger oder Frei­be­ruf­ler oh­ne Auf­trä­ge oder Außenstände

Ein wei­te­res, im­mer wie­der auf­tre­ten­des Pro­blem bei der Ver­mö­gens­aus­kunft: Der Schuld­ner gibt im Ver­mö­gens­ver­zeich­nis an, selb­stän­dig oder frei­be­ruf­lich tä­tig zu sein, aber der­zeit we­der Auf­trä­ge noch Au­ßen­stän­de zu ha­ben. Teil­wei­se wird auch die Hö­he ei­nes mo­nat­li­chen Um­satz bzw. Ge­winns of­fen­bart, aber dem Er­gän­zungs­blatt I kann der Gläu­bi­ger...

Ka­te­go­rien