Martin Benner

Zwangsvollstreckung, Beitreibung und ein Hauch von Jugendhilfe

Aktuellste Beiträge

Mehr­ar­beits­ver­gü­tung in der Pfändung

Nach § 850a Nr. 1 ZPO ist die Hälf­te der “für die Leis­tung von Mehr­ar­beits­stun­den ge­zahl­ten Tei­le des Ar­beits­ein­kom­mens” un­pfänd­bar. Doch was heißt das ge­nau? Ab liegt tat­säch­lich ei­ne Mehr­ar­beit in die­sem Sin­ne vor? Da­zu fol­gen­des Bei­spiel: Der Schuld­ner In­go Not­la­ge ar­bei­tet 35 Wo­chen­stun­den bei der Mus­ter­bank AG für 1.000,00 € net­to mo­nat­lich. Es...

Er­hö­hung des lau­fen­den Un­ter­halts nach Pfändung

Der Bei­stand hat für das Kind ei­nen Ti­tel über den rück­stän­di­gen so­wie lau­fen­den Un­ter­halt er­wirkt und da­mit das Ar­beits­ein­kom­men des Schuld­ners ge­pfän­det. Ei­ni­ge Zeit spä­ter wird ein hö­he­rer Un­ter­halt ti­tu­liert, weil sich die Ein­kom­mens­ver­hält­nis­se des Schuld­ners ver­bes­sert ha­ben. Was be­deu­tet das für die Lohnpfändung? Der er­las­se­ne und zu­ge­stell­te...

Ver­jäh­rung von Er­stat­tungs­for­de­run­gen aus Zuwendungen

Ei­ne Fra­ge, die sich auch in kom­mu­na­len Voll­stre­ckungs­be­hör­de hin und wie­der stellt: Wie ver­jährt ein An­spruch auf Er­stat­tung von Zu­wen­dun­gen, z. B. aus kom­mu­na­len För­der­pro­gram­men? Und wel­che Be­deu­tung hat in die­sem Zu­sam­men­hang das Ur­teil des BVerwG vom 15.03.2017, Az. 10 C 3.16, wo­nach die „drei­jäh­ri­ge Ver­jäh­rungs­frist in ent­spre­chen­der An­wen­dung...

Rück­for­de­rung bei ver­se­hent­li­che Drittschuldnerzahlung

[Er­wei­te­re Fas­sung vom 30.07.2022] Ab und zu er­hal­ten der Gläu­bi­ger bzw. die Voll­stre­ckungs­be­hör­de nach der Pfän­dung ei­ne Zah­lung des Dritt­schuld­ners, die er kurz dar­auf wie­der zu­rück­for­dert, weil die Über­wei­sung ei­ne ver­se­hent­li­che Dop­pel­zah­lung ge­we­sen sei, ein tech­ni­sches Pro­blem vor­ge­le­gen ha­be usw. Ein kon­kre­tes Bei­spiel: Der Dritt­schuld­ner hat...

Zah­lungs­ver­jäh­rung bei Er­stat­tung zu Un­recht er­brach­ter Leis­tun­gen nach dem SGB

In § 50 Abs. 4 S. 1 SGB X heißt es:  Der Er­stat­tungs­an­spruch ver­jährt in vier Jah­ren nach Ab­lauf des Ka­len­der­jah­res, in dem der Ver­wal­tungs­akt nach Ab­satz 3 un­an­fecht­bar ge­wor­den ist. Dem­ge­gen­über re­gelt § 52 Abs. 2 SGB X: Ist ein Ver­wal­tungs­akt im Sin­ne des Ab­sat­zes 1 [= ein Ver­wal­tungs­akt, der zur Fest­stel­lung oder Durch­set­zung des An­spruchs...

Be­en­di­gung der Bei­stand­schaft bei lau­fen­der Pfändung

Für das Kind be­steht ei­ne Bei­stand­schaft zur Gel­tend­ma­chung von Un­ter­halts­an­sprü­chen. Die Bei­stand­schaft en­det, es be­steht aber noch ei­ne lau­fen­de Pfän­dung, z. B. beim Ar­beit­ge­ber des Schuld­ners. Was kön­nen Bei­stand und Dritt­schuld­ner in die­sem Fall tun? Das En­de der Bei­stand­schaft hat zu­nächst kei­nen Ein­fluss auf den Fort­be­stand der Pfän­dung. Der...

Ka­te­go­rien