Vor al­lem bei Voll­stre­ckungs­schuld­nern, die im Bau- oder Lo­gis­tin­ge­wer­be tä­tig sind, ist in Lohn­be­schei­ni­gun­gen im­mer wie­der et­was von ei­nem lohn- und so­zi­al­ver­si­che­rungs­frei­en “Ver­pfle­gungs­zu­schuss” zu le­sen, der auf dem Lohn­zet­tel nicht als Brutto‑, son­dern Net­to­be­zug aus­ge­wie­sen wird. Doch wie ist er voll­stre­ckungs­recht­lich ein­zu­ord­nen? Zählt er zum pfänd­ba­ren Ar­beits­ein­kom­men oder ist er un­pfänd­bar?

Bei dem Ver­pfle­gungs­zu­schuss könn­te es sich um ei­ne Auf­wands­ent­schä­di­gung iSd § 850a Nr. 3 ZPO han­deln. In die­sem Fall wä­re der Zu­schuss un­pfänd­bar, so­weit er im Ein­zel­fall den Rah­men des üb­li­chen nicht über­steigt. Ei­ne un­pfänd­ba­re Auf­wands­ent­schä­di­gung iSd § 850a Nr. 3 ZPO liegt vor, wenn die Leis­tung den Zweck hat, ei­nen tat­säch­li­chen Auf­wand des Schuld­ners aus­zu­glei­chen. Der Cha­rak­ter ei­ner un­pfänd­ba­ren Auf­wands­ent­schä­di­gung iSd § 850a Nr. 3 ZPO ist da­ge­gen zu ver­nei­nen, wenn mit der Leis­tung ei­ne Tä­tig­keit des Schuld­ners aus­ge­gli­chen wer­den soll (BGH, Be­schluss vom 06.04.2017, Az. IX ZB 40/16; Flo­cken­haus, in: Musielak/Voit, ZPO, 17. Auf­la­ge 2020, § 850a Rn. 4).

Der Ver­pfle­gungs­zu­schuss, der sei­ne Rechts­grund­la­ge zB in § 7 Nr. 3.2, 4.1 Bun­des­rah­men­ta­rif­ver­trag für das Bau­ge­wer­be hat, soll den Be­son­der­hei­ten des Bau- oder Lo­gis­tik­ge­wer­bes Rech­nung tra­gen, die ei­nen Ein­satz des Ar­beit­neh­mers auf wech­seln­den Ar­beits­stel­len be­din­gen:

Zum Aus­gleich der ihm ent­ste­hen­den Auf­wen­dun­gen für Ver­pfle­gung er­hält er des­halb nach Maß­ga­be der ta­rif­li­chen Be­stim­mun­gen ei­nen Ver­pfle­gungs­zu­schuss.

BAG, Ur­teil vom 10.03.1993, Az. 4 AZR 205/92 für den Ver­pfle­gungs­zu­schuss im Bau­ge­wer­be

Der ein­gangs dar­ge­stell­te Ver­pfle­gungs­zu­schuss des Schuld­ners fällt da­her un­ter § 850a Nr. 3 ZPO und ist folg­lich un­pfänd­bar, so­weit er im Ein­zel­fall nicht den Rah­men des Üb­li­chen über­steigt.

Bit­te be­ach­ten Sie die Nut­zungs­be­din­gun­gen.

Ver­pfle­gungs­zu­schuss — pfänd­bar oder un­pfänd­bar?