Fol­gen­de Fall­kon­stel­la­ti­on: Das Land voll­streckt rück­stän­di­gen, nach § 7 UVG über­ge­gan­ge­nen Un­ter­halt. Dem Kind, des­sen Un­ter­halts­an­sprü­che über­ge­gan­gen sind, ge­währt der Schuld­ner kei­nen lau­fen­den Un­ter­halt. Er hat je­doch ein wei­te­res min­der­jäh­ri­ges Kind, das in sei­nem Haus­halt lebt und für das er lau­fen­den Un­ter­halts­vor­schuss er­hält, weil des­sen Mut­ter kei­nen Un­ter­halt zahlt:

Für die lau­fen­de Un­ter­halts­ge­wäh­rung an K1 ist dem Schuld­ner grund­sätz­lich der Zahl­be­trag der je­wei­li­gen Al­ters­stu­fe pfand­frei zu be­las­sen (Ben­ner NZ­Fam 2019, 845 – 851 (848)), z. B. 283,50 € in der 1. Al­ters­stu­fe ab 01.01.2021. Ist da­von aber der Un­ter­halts­vor­schuss von z. B. 174,00 € ab­zu­zie­hen, weil der Be­darf von K1 in­so­weit be­reits ge­deckt ist? 

Der Un­ter­halts­be­darf von K1 setzt sich zu­sam­men aus (vgl. Lan­geh­ei­ne, in: Mü­Ko-BGB, 8. Auf­la­ge 2020, § 1610 Rn. 58; Klink­ham­mer, in: Wendl/Dose, Das Un­ter­halts­recht in der fa­mi­li­en­rich­ter­li­chen Pra­xis, 10. Auf­la­ge 2019, § 2 Rn. 323)

  • dem Bar­un­ter­halt, den der bar­un­ter­halts­pflich­ti­ge El­tern­teil schuldet,
  • dem Be­treu­ungs­un­ter­halt, den der be­treu­en­de El­tern­teil zu leis­ten hat.

In dem dar­ge­stell­ten Fall er­füllt der Schuld­ner sei­ne Un­ter­halts­pflicht ge­gen­über K1 durch die Ge­wäh­rung von Be­treu­ungs­un­ter­halt. Die Leis­tun­gen nach dem UVG von 174,00 €, die das Kind K1 er­hält, tre­ten in­des an die Stel­le des von der Kin­des­mut­ter M1 zu leis­ten­den, tat­säch­lich aber aus­fal­len­den Bar­un­ter­halts (vgl. BVerfG Beck­RS 2004, 30339939; Heiß/Heiß, in: Heiß/Born, Un­ter­halts­recht, 58. EL

Pfand­frei­er Be­trag bei Un­ter­halts­voll­stre­ckung und lau­fen­dem UVG-Bezug