Gläu­bi­ger­be­frie­di­gung ausgeschlossen”

Ein Gläu­bi­ger bzw. ei­ne Voll­stre­ckungs­be­hör­de stellt fest, dass der Schuld­ner im Schuld­ner­ver­zeich­nis ein­ge­tra­gen ist, weil die “Gläu­bi­ger­be­frie­di­gung aus­ge­schlos­sen” sei. Sie fragt sich, ob wei­te­re Voll­stre­ckungs­maß­nah­men, zB die Pfän­dung des be­kann­ten Kon­tos, des­halb kei­nen Sinn ma­chen bzw. ob sie über­haupt durch­ge­führt wer­den dürften.

NACH DIE­SEM BLOCK GEHT ES WEI­TER
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##### #####
##### ##### ##### ##### ##### ##…

von Martin Benner

Ka­te­go­rien