Mus­ter für ei­ne Dritt­schuld­ner­kla­ge we­gen Ar­beits­ein­kom­men (Ver­wal­tungs­voll­stre­ckung)

M

Hin und wie­der lässt es sich nicht ver­mei­den und der Dritt­schuld­ner muss auf Zah­lung der pfänd­ba­ren Be­trä­ge des Ar­beits­ein­kom­mens ver­klagt wer­den. Ei­ne der­ar­ti­ge Dritt­schuld­ner­kla­ge könn­te in der Ver­wal­tungs­voll­stre­ckung bei­spiels­wei­se wie folgt aussehen:

Kla­ge und Streitverkündung


Stadt Mus­ter­hau­sen
Ver­wal­tungs­gas­se 3
99999 Mus­ter­hau­sen
– Klä­ge­rin –

ge­gen


Mus­ter­markt GmbH
Geld­al­lee 5
99999 Mus­ter­hau­sen
– Be­klag­te –


Streit­ver­kün­de­ter: In­go Not­la­ge, Schul­den­weg 1, 99999 Mus­ter­hau­sen
Streit­wert: 596,70 €

Die Klä­ge­rin er­hebt Kla­ge und be­an­tragt,

1. die Be­klag­te zu ver­ur­tei­len, an den Klä­ger 198,90 € nebst Zin­sen von 5% über dem Ba­sis­zins­satz aus 198,90 € seit dem 15.07.2021 zu be­zah­len,
2. die Be­klag­te zu ver­ur­tei­len, an den Klä­ger ab dem 01.12.2022 mo­nat­lich 33,15 € zu zah­len bis zum En­de des Ar­beits­ver­tra­ges zwi­schen der Be­klag­ten und dem Streit­ver­kün­de­ten bzw. bis z…

von Martin Benner

Ka­te­go­rien