Nicht­be­rück­sich­ti­gung von Un­ter­halts­be­rech­tig­ten bei § 850d ZPO man­gels Un­ter­halts­ge­wäh­rung oder ‑ver­lan­gen

N

RE­DAK­TIO­NEL­LER LEITSATZ

Wenn nicht fest­steht, ob der Un­ter­halts­be­rech­tig­te Un­ter­halt ge­mäß § 7 Abs. 3 S. 2 UVG ver­langt oder der Schuld­ner Un­ter­halts­zah­lun­gen tat­säch­lich leis­tet, kann die Un­ter­halts­vor­schuss­kas­se An­sprü­che des Schuld­ners ge­gen den Dritt­schuld­ner zu­nächst oh­ne Be­rück­sich­ti­gung die­ses Un­ter­halts­be­rech­tig­ten pfän­den und sich zur Ein­zie­hung über­wei­sen las­sen (An­schluss an BGH, Be­schluss vom 17.09.2014, Az. VII ZB 21/13, open­Jur 2014, 21898).

LG Leip­zig, Be­schluss vom 28.09.…

von MartinBenner

Ka­te­go­rien