Voll­stre­ckung ge­gen Minderjährige

Voll­stre­ckung ge­gen Minderjährige

Im­mer wie­der tau­chen in der Voll­stre­ckung min­der­jäh­ri­ge Schuld­ner auf. Doch was ist da­bei zu be­ach­ten? Und was ist das “Min­der­jäh­ri­gen­haf­tungs­be­schrän­kungs­ge­setz”? Grund­sätz­lich wird ge­gen Min­der­jäh­ri­ge ge­nau­so voll­streckt wie ge­gen Voll­jäh­ri­gen — von der Ab­ga­be ei­ner Ver­mö­gens­aus­kunft bis zur For­de­rungs­pfän­dung. In Ein­zel­fäl­len kann das

Na­mens- oder Adress­än­de­rung beim Schuld­ner ei­ner pri­vat­recht­li­chen Forderung

Na­mens- oder Adress­än­de­rung beim Schuld­ner ei­ner pri­vat­recht­li­chen Forderung

Manch­mal zieht ein Schuld­ner um oder hei­ra­tet und nimmt den Na­men sei­nes Ehe­gat­ten an. Be­an­tragt der Gläu­bi­ger spä­ter den Er­lass ei­nes Pfän­­dungs- und Über­wei­sungs­be­schlus­ses, kann es pas­sie­ren, dass er vom Voll­stre­ckungs­ge­richt ei­ne Zwi­schen­ver­fü­gung er­hält und da­zu auf­for­dert wird, ei­ne Rechtsnachfolgeklausel

An­trag auf wei­te­re voll­streck­ba­re Ausfertigung

An­trag auf wei­te­re voll­streck­ba­re Ausfertigung

Bei ei­ner pri­­vat-rech­t­­li­chen For­de­rung führt der Ge­richts­voll­zie­her, das Voll­stre­ckungs­ge­richt oder das Grund­buch­amt ei­ne Voll­stre­ckungs­maß­nah­me be­kannt­lich nur aus, wenn die voll­streck­ba­re Aus­fer­ti­gung des Ti­tels vor­ge­legt wird. Dem Gläu­bi­ger wird grund­sätz­lich le­dig­lich ei­ne voll­streck­ba­re Aus­fer­ti­gung er­teilt. Da­mit soll ei­ne un­zu­läs­si­ge Dop­pel­voll­stre­ckung verhindert

UVG-Leis­tun­gen be­zie­hen­des Kind be­erbt den Unterhaltsschuldner

UVG-Leis­tun­gen be­zie­hen­des Kind be­erbt den Unterhaltsschuldner

Ei­ne Si­tua­ti­on, die in der Pra­xis im­mer wie­der auf­taucht: Ein Kind be­zieht Leis­tun­gen nach dem UVG, der Un­ter­halts­schuld­ner ver­stirbt und das Kind be­erbt ihn. Muss das Kind nun die nach § 7 UVG auf das Land über­ge­gan­ge­nen Un­ter­halts­rück­stän­de be­glei­chen und