Kon­to­lei­he und Arbeitslosengeld

Kon­to­lei­he und Arbeitslosengeld

Nicht we­ni­ge ar­beits­lo­se Schuld­ner ha­ben kein ei­ge­nes Kon­to und das Job­cen­ter über­weist das ALG II für die Be­darfs­ge­mein­schaft auf das Kon­to ih­rer nicht-schul­d­­ne­­ri­­schen Le­bens­ge­fähr­tin. Der Gläu­bi­ger kann in die­ser Kon­stel­la­ti­on den Her­aus­ga­be­an­spruch des Schuld­ners ge­gen die Le­bens­ge­fähr­tin nach § 667

Be­stimmt­heit der zu pfän­den­den For­de­rung bei Mietverträgen

Be­stimmt­heit der zu pfän­den­den For­de­rung bei Mietverträgen

Die Pfän­dung von An­sprü­chen des Schuld­ners auf Rück­zah­lung von Miet­kau­tio­nen und Be­triebs­kos­ten­vor­aus­zah­lun­gen ge­hört zum Stan­dard­re­per­toire ei­nes Gläu­bi­gers. Doch wel­che An­for­de­run­gen sind da­bei an die Be­stimmt­heit der zu pfän­den­den For­de­rung zu stel­len, d.h. wel­che An­ga­ben muss der Gläu­bi­ger in­so­weit im Antrag

Schuld­ner oh­ne Mieteinanhmen

Schuld­ner oh­ne Mieteinanhmen

In der Pra­xis kommt es im­mer wie­der vor, dass der Schuld­ner über ei­ne Ei­gen­tums­woh­nung oder ein Grund­stück ver­fügt, das mit ei­nem Wohn­haus be­baut ist, und er dort Ver­wand­te, Freun­de oder Be­kann­te (an­geb­lich) kos­ten­frei woh­nen lässt. Ei­ne Pfän­dung von an­geb­li­chen Mietforderungen

Kün­di­gung der Kfz-Ver­si­che­rung nach Pfändung

Kün­di­gung der Kfz-Ver­si­che­rung nach Pfändung

Nach ei­ner in der Recht­spre­chung und Li­te­ra­tur ver­tre­te­nen Auf­fas­sung kann der Gläu­bi­ger die An­sprü­che des Schuld­ners ge­gen sei­ne Kfz-Haf­t­pfli­ch­­t‑, Teil­­kas­­ko- und Kas­ko­ver­si­che­rung ein­schließ­lich des Rechts auf Kün­di­gung der Ver­si­che­rung pfän­den, sich zur Ein­be­zie­hung über­wei­sen las­sen und an­schlie­ßend das Kün­di­gungs­recht ausüben