Die ver­se­hent­li­che Drittschuldnerzahlung

Die ver­se­hent­li­che Drittschuldnerzahlung

Ab und zu er­hal­ten der Gläu­bi­ger bzw. die Voll­stre­ckungs­be­hör­de nach der Pfän­dung ei­ne Zah­lung des Dritt­schuld­ners, die er kurz dar­auf wie­der zu­rück­for­dert, weil die Über­wei­sung ein Ver­se­hen ge­we­sen sei, ein tech­ni­sches Pro­blem vor­ge­le­gen ha­be usw. Ein kon­kre­tes Bei­spiel: Der Drittschuldner

Die Pfän­dungs­ver­fü­gung und der un­be­kannt ver­zo­ge­ne Schuldner

Die Pfän­dungs­ver­fü­gung und der un­be­kannt ver­zo­ge­ne Schuldner

Der Schuld­ner ist un­be­kannt ver­zo­gen. Ei­ne rou­ti­ne­mä­ßi­ge Ab­fra­ge bei der Deut­schen Ren­ten­ver­si­che­rung lie­fert ei­nen Tref­fer, die Ab­fra­ge des Mel­de­re­gis­ters bleibt al­ler­dings er­folg­los. Die dar­auf­hin er­las­se­ne Pfän­­dungs- und Ein­zie­hungs­ver­fü­gung wird dem Ar­beit­ge­ber er­folg­reich zu­ge­stellt. Für die Voll­stre­ckungs­be­hör­de stellt sich da­nach die

Be­rech­nung von Pfän­dungs­kos­ten durch Arbeitgeber

Be­rech­nung von Pfän­dungs­kos­ten durch Arbeitgeber

Im­mer wie­der kön­nen Gläu­bi­ger und Voll­stre­ckungs­be­hör­den auf Lohn­ab­rech­nung se­hen, dass Ar­beit­ge­ber dem Schuld­ner Pfän­dungs­kos­ten in Rech­nung stel­len, et­wa in Form ei­ner mo­nat­li­chen Pau­scha­le von 15 €. Teil­wei­se wer­den die­se Kos­ten von den pfänd­ba­ren Be­trä­gen ab­ge­zo­gen und ge­hen da­mit voll­stän­dig zu

Pfän­dung von Kurzarbeitergeld

Pfän­dung von Kurzarbeitergeld

[um ak­tu­el­le Recht­spre­chung er­gänz­te Fas­sung vom 24.06.2021] In Zei­ten von Co­ro­na nimmt der Be­zug von Kurz­ar­bei­ter­geld (§§ 95 ff. SGB III) mas­siv zu. Un­ter den Be­trof­fe­nen be­fin­den sich na­tur­ge­mäß auch vie­le Voll­stre­ckungs­schuld­ner, bei de­nen bei­spiels­wei­se Ab­ga­ben­for­de­run­gen, Buß­gel­der, Un­ter­halt oder andere