Pfän­dung der An­sprü­che des Schuld­ners ge­gen Strom- und Gasanbieter

Pfän­dung der An­sprü­che des Schuld­ners ge­gen Strom- und Gasanbieter

Schuld­ner ha­ben in der Re­gel ei­nen Strom- und teil­wei­se auch ei­ne Gas­lie­fe­ran­ten. Sie leis­ten da­für re­gel­mä­ßig Vor­aus­zah­lun­gen und ha­ben, nach­dem der Ab­rech­nungs­zeit­raum ab­ge­lau­fen ist, ei­nen An­spruch auf Aus­zah­lung ei­nes et­wai­gen Gut­ha­bens. Die­ser Zah­lungs­an­spruch des Schuld­ners ist pfänd­bar. Doch wo­her nimmt

Zah­lung von Ge­richts­voll­zie­her­kos­ten beim Rück­griff nach dem Unterhaltsvorschussgesetz

Zah­lung von Ge­richts­voll­zie­her­kos­ten beim Rück­griff nach dem Unterhaltsvorschussgesetz

Hin und wie­der ge­lingt es ei­nem Ge­richts­voll­zie­her, den Schuld­ner zu ei­ner Voll­zah­lung zu be­we­gen. Teil­wei­se for­dert der Ge­richts­voll­zie­her den Schuld­ner da­bei nicht nur auf, die Haupt­for­de­rung, et­wai­ge Zin­sen und die Kos­ten des ak­tu­el­len Voll­stre­ckungs­auf­tra­ges zu be­glei­chen, son­dern auch die Kosten

Kos­ten­frei woh­nen­der Vollstreckungsschuldner

Kos­ten­frei woh­nen­der Vollstreckungsschuldner

Im­mer wie­der er­klä­ren Schuld­ner im Ver­mö­gens­ver­zeich­nis, dass sie kos­ten­frei woh­nen wür­den, z. B. bei ih­rer Mut­ter oder Freun­den und Be­kann­ten. Wel­che Aus­wir­kun­gen hat das auf den pfand­frei­en Be­trag bei der Voll­stre­ckung in den Lohn, die So­zi­al­leis­tun­gen oder das Kon­to des

Pfän­dung von Kurzarbeitergeld

Pfän­dung von Kurzarbeitergeld

[Ak­tua­li­sier­te Fas­sung] In Zei­ten von Co­ro­na nimmt der Be­zug von Kurz­ar­bei­ter­geld (§§ 95 ff. SGB III) mas­siv zu. Un­ter den Be­trof­fe­nen be­fin­den sich na­tur­ge­mäß auch vie­le Voll­stre­ckungs­schuld­ner, bei de­nen bei­spiels­wei­se Ab­ga­ben­for­de­run­gen, Buß­gel­der, Un­ter­halt oder an­de­re pri­­vat-rech­t­­li­che Geld­for­de­run­gen bei­ge­trie­ben wer­den sollen.